Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat das Seminar „Cybersecurity – Wie sicher sind unsere Daten?“ vom 26. bis 28. April 2019 in Darmstadt ausgetragen. PEASEC-Doktorand Marc-André Kaufhold hat in dem Vortrag „Frieden und Sicherheit im Cyberspace: Einführung und Ausblick“ Grundlagen des Friedens, Kriegs und der Sicherheit im Cyberraum vermittelt sowie aktuelle Herausforderungen der IT-Friedensforschung im Teilnehmerkreis diskutiert. Diese umfassten insb. autonome Waffensysteme und künstliche Intelligenz, Dual-Use-Problematiken in der Informatik, sicherheits-, transparenz- und vertrauensbildende Maßnahmen, Etablierung internationaler Gesetze und Normen, Attribution von Cyberangriffen, sowie kulturelle Gewalt in sozialen Medien.

 

Hackerangriffe auf den Deutschen Bundestag und der Datenskandal bei Facebook mit 87 Millionen betroffenen Nutzern sind längst keine überraschenden Schlagzeilen mehr. Wie kann man seine eigenen Daten im Netz schützen? Wie schützen wir kritische Infrastrukturen (Banken, Atomkraftwerke, Flughäfen etc.) vor Hackerangriffen? Und auf welchem Stand ist die Forschung im Bereich der Cybersecurity? Auf diese Fragen wurden in dem Seminar gemeinsam Antworten gesucht. Mit Experten aus Forschung und Wissenschaft wurden die Hintergründe beleuchtet und Anregungen diskutiert, wie uns moderne Techniken bei der Datensicherheit im öffentlichen und privaten Leben helfen.

Cyberpeace-Vortrag im Seminar der Konrad-Adenauer-Stiftung