Schutz von Bürgerinnen und Bürgern im digitalen Raum – PEASEC moderiert Session beim BMBF-Innovationsforum „Zivile Sicherheit“

Schutz von Bürgerinnen und Bürgern im digitalen Raum – PEASEC moderiert Session beim BMBF-Innovationsforum „Zivile Sicherheit“

Das BMBF-Innovationsforum „Zivile Sicherheit“ 2024, ausgerichtet vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, fand am 7. und 8. Mai im WECC Westhafen Berlin statt. Dieses Forum brachte führende Experten zusammen, um über innovative Ansätze in der zivilen Sicherheitsforschung zu diskutieren. Die

Cyber Threat Observatory: Anwendung zur Erfassung, Analyse und Kommunikation der Cyberlage mit Best-Paper-Award der CHI-Konferenz (CORE-A*) ausgezeichnet

Cyber Threat Observatory: Anwendung zur Erfassung, Analyse und Kommunikation der Cyberlage mit Best-Paper-Award der CHI-Konferenz (CORE-A*) ausgezeichnet

Cyber Threat Observatory: Anwendung zur Erfassung, Analyse und Kommunikation der Cyberlage mit Best-Paper-Award der CHI-Konferenz (CORE-A*) ausgezeichnet Die Publikation „‘We Do Not Have the Capacity to Monitor All Media’: A Design Case Study on Cyber Situational Awareness in Computer Emergency

Call for Papers: Special Issue on “Usable Safety and Security” (i-com: Journal of Interactive Media)

Call for Papers: Special Issue on “Usable Safety and Security” (i-com: Journal of Interactive Media)

Call for Papers: Journal of Interactive Media (i-com) See also: https://i-com-journal.org/special-issue-on-usable-safety-and-security/ Special Issue on “Usable Safety and Security” Local disasters such as the Ahr Valley flood in Germany, the international consequences of the Russian invasion of Ukraine, the global COVID-19

Call for Papers: 11. Workshop „Mensch-Maschine-Interaktion in sicherheitskritischen Systemen“ – Mensch und Computer, Karlsruhe (MuC’24)

Call for Papers: 11. Workshop „Mensch-Maschine-Interaktion in sicherheitskritischen Systemen“ – Mensch und Computer, Karlsruhe (MuC’24)

Eintägiger Workshop (02.09.2024, 11:00 – 17:00h) im Rahmen der Mensch und Computer 2024 (01.-04.09.2023 in Karlsruhe) Fachgruppe „Usable Safety & Security“ im Fachbereich Mensch-Computer-Interaktion (MCI), Gesellschaft für Informatik (GI) Im Blickpunkt des 11. Workshop Mensch-Maschine-Interaktion in sicherheitskritischen Systemen der Mensch

Neuer Seekabel-Report des United Nations Institute for Disarmament Research unter Beteiligung von PEASEC: Zwischenstand in New York vorgestellt

Neuer Seekabel-Report des United Nations Institute for Disarmament Research unter Beteiligung von PEASEC: Zwischenstand in New York vorgestellt

Das United Nations Institute for Disarmament Research (UNIDIR) veranstaltete am 5. März 2024 gemeinsam mit der Ständigen Vertretung Irlands bei den Vereinten Nationen und dem Internationalen Kabelschutzkomitee (ICPC) seinen zweiten Multi-Stakeholder-Dialog zu Untersee-Kommunikationskabeln. Der Dialog fand großen Anklang, unter anderem

PEASEC-Stellenangebot: Studentische Mitarbeiter:innen / Student Assistants (m/w/d)

PEASEC-Stellenangebot: Studentische Mitarbeiter:innen / Student Assistants (m/w/d)

Am Lehrstuhl Wissenschaft und Technik für Frieden und Sicherheit (PEASEC) unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. Christian Reuter im Fachbereich Informatik und Fachbereich Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften der Technischen Universität Darmstadt ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Stellen als: studentische Mitarbeiter:innen (m/w/d)

Hilfe gegen Desinformation auf TikTok – wie Jugendliche bei der Erkennung von Falschinformationen auf Videoplattformen unterstützt werden können

Hilfe gegen Desinformation auf TikTok – wie Jugendliche bei der Erkennung von Falschinformationen auf Videoplattformen unterstützt werden können

Der Lehrstuhl PEASEC an der TU Darmstadt untersucht, wie Jugendliche bei der Erkennung von Falschinformationen auf Videoplattformen unterstützt werden können: Interview-Studie mit App-Test bestätigt Indikator-Ansatz Ein Forschungsteam der Technischen Universität Darmstadt hat erstmals untersucht, wie man Jugendliche auf der Kurzvideoplattform

Ausschreibung: IANUS-Preis 2024 für naturwissenschaftlich-technische Friedens- und Konfliktforschung

Ausschreibung: IANUS-Preis 2024 für naturwissenschaftlich-technische Friedens- und Konfliktforschung

IANUS steht für naturwissenschaftlich-technische Friedens- und Konfliktforschung an der Technischen Universität Darmstadt, die oftmals interdisziplinär und unter Einbeziehung der Sozial- und Geisteswissenschaften erfolgt. Studierende sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sollen zur differenzierten Auseinandersetzung mit Fragen auf dem Gebiet der naturwissenschaftlich-technischen Friedens-

Zwischen Technik, Frieden und Sicherheit: Buchreihe bei Springer gegründet (Technology, Peace and Security | Technologie, Frieden und Sicherheit)

Zwischen Technik, Frieden und Sicherheit: Buchreihe bei Springer gegründet (Technology, Peace and Security | Technologie, Frieden und Sicherheit)

PEASEC hat bei Springer Vieweg eine neue Buchreihe mit dem Titel Technology, Peace and Security | Technologie, Frieden und Sicherheit gegründet. Aus der Beschreibung: Technologie spielt in vielen Fragen von Frieden und Sicherheit eine wichtige Rolle. Diese Buchreihe befasst sich

AFK-Kolloquium an der TU Darmstadt (13.-15.3.2024): Disziplinen der Friedens- und Konfliktforschung im Dialog: Synergien, Gemeinsamkeiten und Unterschiede mit der naturwissenschaftlich-technischen Friedensforschung

AFK-Kolloquium an der TU Darmstadt (13.-15.3.2024): Disziplinen der Friedens- und Konfliktforschung im Dialog: Synergien, Gemeinsamkeiten und Unterschiede mit der naturwissenschaftlich-technischen Friedensforschung

Das 55. AFK-Kolloquium 2024 findet vom Mittwoch, 13.3. bis Freitag, 15.3.2024 in Kooperation mit dem PRIF (Leibniz-Institut für Friedens- und Konfliktforschung) und der Technischen Universität Darmstadt/PEASEC/Institut für Politikwissenschaft an der TU Darmstadt statt. Das Kolloquium 2024 soll den Dialog zwischen der

PEASEC-Stellenangebot: Wissenschaftliche Mitarbeiter:in / Research Associate (w/m/d) Cybersecurity / Human-Computer-Interaction

PEASEC-Stellenangebot: Wissenschaftliche Mitarbeiter:in / Research Associate (w/m/d) Cybersecurity / Human-Computer-Interaction

Am Lehrstuhl Wissenschaft und Technik für Frieden und Sicherheit (PEASEC) unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. Christian Reuter im Fachbereich Informatik und Fachbereich Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften der Technischen Universität Darmstadt ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als: Wiss. Mitarbeiter:in /

PEASEC-Jahresbilanz 2023: Cyber-Rüstungskontrolle, Warn-Apps und Smart Farming (3 Promotionen), Dekansamt, SPS-Konferenz

PEASEC-Jahresbilanz 2023: Cyber-Rüstungskontrolle, Warn-Apps und Smart Farming (3 Promotionen), Dekansamt, SPS-Konferenz

Das Jahr 2023 neigt sich dem Ende. Wir schauen zurück auf… …drei erfolgreich abgeschlossene Promotionsverfahren (Dr.rer.nat. Thomas Reinhold zu Cyber Rüstungskontrolle, Dr.rer.nat. Jasmin Haunschild zu mobilen Krisenapps, Dr.-Ing. Franz Kuntke zu Resilient Smart Farming) … über 30 betreute und erfolgreich abgeschlossene

Resilient Smart Farming: Crisis-Capable ICT for Agriculture – Herzlichen Glückwunsch an *Dr.-Ing.* Franz Kuntke zur erfolgreichen Verteidigung seiner Doktorarbeit

Resilient Smart Farming: Crisis-Capable ICT for Agriculture – Herzlichen Glückwunsch an *Dr.-Ing.* Franz Kuntke zur erfolgreichen Verteidigung seiner Doktorarbeit

Franz Kuntke hat am Mittwoch, den 06. Dezember 2023 mit seiner Disputation den letzten Teil auf dem Weg zum „Dr.-Ing.“ am Fachbereich Informatik der Technischen Universität Darmstadt bestanden. Seine Dissertation „Resilient Smart Farming: Crisis-Capable Information and Communication Technologies for Agriculture“

Falsch- und Fehlinformationen nutzerzentriert bekämpfen: Erfolgreiches Meilensteintreffen im BMBF-Projekt NEBULA

Falsch- und Fehlinformationen nutzerzentriert bekämpfen: Erfolgreiches Meilensteintreffen im BMBF-Projekt NEBULA

Das Meilensteintreffen des NEBULA-Projekts hat am 24. November 2023 zur Hälfte der Projektlaufzeit in Siegen stattgefunden. Ziel von NEBULA ist die KI-basierte Erkennung von Falsch- und Fehlinformationen in sicherheitsrelevanten Situationen sowie die zielgruppengerechte verständliche Darstellung der Detektionsergebnisse zur Förderung der

Dr. Marc-André Kaufhold zum Sprecher der GI-Fachgruppe Usable Safety & Security (UseSafeSec) gewählt

Dr. Marc-André Kaufhold zum Sprecher der GI-Fachgruppe Usable Safety & Security (UseSafeSec) gewählt

Computerbasierte Systeme können nur dann sicher sein, wenn sowohl die primär technischen Aspekte (z.B. Zuverlässigkeit) als auch die nutzungsorientierten Aspekte (z.B. Gebrauchstauglichkeit) angemessen und ihrem Zusammenwirken berücksichtigt werden. Gute Benutzbarkeit ist dabei ein zentraler Bestandteil für die Verbesserung der Systemsicherheit.

Enhancing Citizens’ Role in Public Safety – Herzlichen Glückwunsch an *Dr. rer. nat.* Jasmin Haunschild zur erfolgreichen Verteidigung ihrer Doktorarbeit

Enhancing Citizens’ Role in Public Safety – Herzlichen Glückwunsch an *Dr. rer. nat.* Jasmin Haunschild zur erfolgreichen Verteidigung ihrer Doktorarbeit

Jasmin Haunschild hat am Freitag, den 17. November 2023 mit ihrer Disputation den letzten Teil auf dem Weg zum „Dr. rer. nat.“ am Fachbereich Informatik der Technischen Universität Darmstadt bestanden. Ihre Dissertation „Enhancing Citizens’ Role in Public Safety: Interaction, Perception

CROSSING Collaboration Award 2023 Winners: Side-Channel Based Remote Attestation (SYSEC@Uni Duisburg-Essen and PEASEC@TU Darmstadt)

CROSSING Collaboration Award 2023 Winners: Side-Channel Based Remote Attestation (SYSEC@Uni Duisburg-Essen and PEASEC@TU Darmstadt)

The CROSSING Collaboration Award 2023 was given to the collaboration on the papers “SCAtt-man: Side-Channel Based Remote Attestation for Embedded Devices that Users Understand“ and ”Building Trust in Remote Attestation through Transparency – A Qualitative User Study on Observable Attestation“

PEASEC an Cluster Natur- und Technikwissenschaftliche Rüstungskontrollforschung (CNTR) beteiligt

PEASEC an Cluster Natur- und Technikwissenschaftliche Rüstungskontrollforschung (CNTR) beteiligt

Disruptive Technologien wie Künstliche Intelligenz, Cyberoperationen, Drohnen oder neue Entwicklungen in der Biologie und Chemie bergen Missbrauchspotenziale und beeinflussen globale Machtstrukturen. Um die Rüstungskontrolle angesichts solcher Bedrohungen zu stärken, müssen Gefahren frühzeitig identifiziert und wissenschaftlich fundiert eingeordnet werden. Der neu

10. Ringvorlesung Sichere Kritische Infrastrukturen im WS 2023/2024: Ausgewiesene Redner aus Wissenschaft und Praxis

10. Ringvorlesung Sichere Kritische Infrastrukturen im WS 2023/2024: Ausgewiesene Redner aus Wissenschaft und Praxis

Im Wintersemester 2023/2024 wird im Fachbereich Informatik sowie dem Fachbereich Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften an der TU Darmstadt zum 10. Mal die Ringvorlesung „Sichere Kritische Infrastrukturen“ angeboten. Ausrichter sind Prof. Dr.-Ing. Matthias Hollick (Sichere Mobile Netze – SEEMOO), Prof. Dr. Jens

SCIENCE · PEACE · SECURITY ’23: 110 Wissenschaftler:innen trafen sich auf der interdisziplinären Konferenz für technische Friedensforschung an der TU Darmstadt

SCIENCE · PEACE · SECURITY ’23: 110 Wissenschaftler:innen trafen sich auf der interdisziplinären Konferenz für technische Friedensforschung an der TU Darmstadt

Die Konferenz Science · Peace · Security ’23 fand vom 20. bis 22. September 2023 im Georg-Christoph-Lichtenberg-Haus der Technischen Universität Darmstadt statt. Sie widmete sich dem Wandel von Technologien, deren Rolle in Kriegen und Konflikten sowie Fragen der Rüstungskontrolle. Ausgerichtet

Verleihung der IANUS-Preise 2023: vier Arbeiten zu Dual-Use in der Informatik, Hate Speech, Gender Bias in der Gesichtserkennung sowie Privatsphärerisiken ausgezeichnet

Verleihung der IANUS-Preise 2023: vier Arbeiten zu Dual-Use in der Informatik, Hate Speech, Gender Bias in der Gesichtserkennung sowie Privatsphärerisiken ausgezeichnet

IANUS steht für naturwissenschaftlich-technische Friedens- und Konfliktforschung an der Technischen Universität Darmstadt; oftmals interdisziplinär unter Einbeziehung der Sozial- und Geisteswissenschaften. Der IANUS-Preis (1750€) würdigt herausragende Qualifikationsarbeiten aus allen Fachrichtungen der TU Darmstadt. Eingereicht werden konnten bis zum 31. Juli 2023

Towards a Peaceful Development of Cyberspace – Herzlichen Glückwunsch an *Dr.rer.nat.* Thomas Reinhold zur erfolgreichen Verteidigung seiner Doktorarbeit

Towards a Peaceful Development of Cyberspace – Herzlichen Glückwunsch an *Dr.rer.nat.* Thomas Reinhold zur erfolgreichen Verteidigung seiner Doktorarbeit

Thomas Reinhold hat am Freitag, den 15. September 2023 mit seiner Disputation den letzten Teil auf dem Weg zum „Dr. rer. nat.“ am Fachbereich Informatik der Technischen Universität Darmstadt bestanden. Seine Dissertation „Towards a Peaceful Development of Cyberspace – Challenges

Mit neuen Strategien und Technologien gegen Cybermobbing und Hatespeech: BMBF-Projekt CYLENCE startet unter Führung der TU Darmstadt

Mit neuen Strategien und Technologien gegen Cybermobbing und Hatespeech: BMBF-Projekt CYLENCE startet unter Führung der TU Darmstadt

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert seit dem 1. August 2023 das für drei Jahre ausgelegte Konsortialprojekt „Entwicklung von Strategien und Werkzeugen zur medien-übergreifenden Meldung, Erkennung und Behandlung von Cybermobbing und Hassbotschaften in Ermittlungs- und Strafverfolgungsbehörden“ (CYLENCE) mit

Call for Papers/Panels für das 55. Kolloquium der Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung in Darmstadt / PEASEC Mitveranstalter vom 13.-15. März 2024 in Darmstadt

Call for Papers/Panels für das 55. Kolloquium der Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung in Darmstadt / PEASEC Mitveranstalter vom 13.-15. März 2024 in Darmstadt

Die naturwissenschaftlich-technische Friedensforschung ist im Zuge des Ost-West-Konflikts im Zusammenhang mit den Risiken der Entwicklung und Verbreitung von Atomwaffen entstanden und hat sich seit den 1980er Jahren in Deutschland an Forschungsinstituten und Universitäten institutionalisiert. Wissenschaftler*innen forschen seither zu den möglichen

Droht durch Künstliche Intelligenz eine Fake-News-Flut? Interview mit Prof. Reuter in Allgemeine Zeitung Mainz, Darmstädter Echo, Wiesbadener Kurier, Wormser Zeitung, Wetzlarer Neue Zeitung

Droht durch Künstliche Intelligenz eine Fake-News-Flut? Interview mit Prof. Reuter in Allgemeine Zeitung Mainz, Darmstädter Echo, Wiesbadener Kurier, Wormser Zeitung, Wetzlarer Neue Zeitung

Am 28.7.2023 erschien ein Interview mit Prof. Dr. Dr. Christian Reuter. Hier finden sich nur einige Auszüge, in voller Länge ist das Interview (kostenpflichtig) unter folgendem Link erreichbar: https://www.allgemeine-zeitung.de/kultur/kulturnachrichten/droht-durch-kuenstliche-intelligenz-eine-fake-news-flut-2711938 Durch Anwendungen wie ChatGPT oder Midjourney wird es einfach, Falschnachrichten zuerstellen.

Technology Assessment of Dual-Use ICTs – How to Assess Diffusion, Governance and Design – Dissertation von Thea Riebe veröffentlicht

Technology Assessment of Dual-Use ICTs – How to Assess Diffusion, Governance and Design – Dissertation von Thea Riebe veröffentlicht

In ihrer Dissertation, welche nun bei Springer Vieweg erschienen ist, untersucht Thea Riebe Dual-Use Informations- und Kommunikationstechnologien und erarbeitet Methoden um die Diffusion, die Governance und das Design zu bewerten. Dazu verbindet sie aktuelle Arbeiten aus den Bereichen der Technikfolgenabschätzung,