hr-Info Interview: Wenn nichts mehr ginge – Cyberangriffe auf die kritische Infrastruktur

hr-Info Interview: Wenn nichts mehr ginge – Cyberangriffe auf die kritische Infrastruktur

Vergangene Woche waren wegen eines Hackerangriffs die Internetseiten und E-Mail-Server verschiedener Unternehmen im Rhein-Main-Gebiet lahmgelegt, darunter u.a. der Darmstädter Energieversorger Entega, die Frankfurter Entsorgungs- und Service-Gruppe FES, die Mainzer Stadtwerke und das Darmstädter Verkehrsunternehmen HEAG. Vor einem Jahr war es

Die digitale Kluft: PEASEC-Studie zur Anfälligkeit von Staaten für Ausfälle von Unterseekabeln erschienen: Kann es in Russland zu Versorgungsaufällen kommen?

Die digitale Kluft: PEASEC-Studie zur Anfälligkeit von Staaten für Ausfälle von Unterseekabeln erschienen: Kann es in Russland zu Versorgungsaufällen kommen?

98 Prozent des internationalen Internetverkehrs werden über das Backbone-Netz der unterseeischen Kommunikationskabel abgewickelt. Küsten- und Inselstaaten sind in hohem Maße von dieser physischen Infrastruktur abhängig, um Internetanschlüsse zu gewährleisten. Obwohl im Jahresdurchschnitt etwa 100 Seekabelausfälle menschlichen oder natürlichen Ursprungs auftreten,

Podiumsdiskussion im Schader-Forum: Hybride Bedrohungen für kritische Infrastrukturen – Extremwetter oder Cyberangriff – welchen Unterschied macht das für die Vorsorge und Gefahrenabwehr bei digitalen Infrastrukturen?

Podiumsdiskussion im Schader-Forum: Hybride Bedrohungen für kritische Infrastrukturen – Extremwetter oder Cyberangriff – welchen Unterschied macht das für die Vorsorge und Gefahrenabwehr bei digitalen Infrastrukturen?

Extremwetter oder Cyberangriff – welchen Unterschied macht das für die Vorsorge und Gefahrenabwehr bei (kritischen) Infrastrukturen? Die Schader-Stiftung und das LOEWE-Zentrum emergenCITY an der TU Darmstadt laden zu einer gemeinsamen Tagung ein, bei der über Präventions- und Bewältigungsansätze für Ausfälle

Regionales Forschungszentrum – Transformations of Political Violence (TraCe)“: Fünf hessische Forschungsinstitute kooperieren in neuem Verbundprojekt zu Transformationen politischer Gewalt

Regionales Forschungszentrum – Transformations of Political Violence (TraCe)“: Fünf hessische Forschungsinstitute kooperieren in neuem Verbundprojekt zu Transformationen politischer Gewalt

Welchen Effekt haben globale Entwicklungen wie Technologisierung und Klimawandel auf politische Gewalt? Wie kann politische Gewalt von internationalen Institutionen begrenzt oder aber legitimiert werden? Wie wird sie gedeutet und gerechtfertigt? Diesen Fragen widmet sich das neue interdisziplinäre Verbundprojekt „Regionales Forschungszentrum

Pugwash Online Workshop: Cyber security and resilience against emerging national and international threats (talk by Katrin Hartwig and Christian Reuter)

Pugwash Online Workshop: Cyber security and resilience against emerging national and international threats (talk by Katrin Hartwig and Christian Reuter)

Pugwash organized  workshop on Cyber security and resilience against emerging national and international threats with sessions on nuclearcommand and control, cyber diplomacy and multi-stkeholder approaches, cyber warfare, information operations, emrging threats (LAWS, AI) and an open session on Russian-Ukrainian war

Resilienz in der Landwirtschaft: PEASEC-Studie zu Abhängigkeiten deutscher Landwirte von Kommunikations- und Energieinfrastruktur im Journal of Disaster Risk Science erschienen

Resilienz in der Landwirtschaft: PEASEC-Studie zu Abhängigkeiten deutscher Landwirte von Kommunikations- und Energieinfrastruktur im Journal of Disaster Risk Science erschienen

Die Landwirtschaft unterliegt hohen Anforderungen an die Widerstandsfähigkeit, da sie ein wesentlicher Bestandteil der Lebensmittelproduktionskette ist. In der Landwirtschaft werden zunehmend digitale Werkzeuge eingesetzt, die auf Kommunikations- und Energieinfrastrukturen angewiesen sind. Sollte es zu einer Störung kommen, erhöhen solche verstärkten

Sicher und krisenfest kommunizieren und organisieren – LOEWE-Zentrum emergenCITY entwickelt resiliente Nachbarschaftsapp

Sicher und krisenfest kommunizieren und organisieren – LOEWE-Zentrum emergenCITY entwickelt resiliente Nachbarschaftsapp

Die Mission unter maßgeblicher Mitarbeit des PEASEC-WiMis Steffen Haesler und mit Mitwirkung von Prof. Christian Reuter wurde in einem Artikel der TU Darmstadt behandelt: Forschende aus mehreren Fachbereichen der TU Darmstadt entwickeln am LOEWE-Zentrum emergenCITY eine Chat- und Nachbarschafts-App, die

Podcast „Digital Sensemaker“ – Thomas Reinhold zu Gast zum Thema „Kein Cyberwar in der Ukraine?“

Podcast „Digital Sensemaker“ – Thomas Reinhold zu Gast zum Thema „Kein Cyberwar in der Ukraine?“

Vor dem Hintergrund des Krieges in der Ukraine hat Thomas Reinhold, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand bei PEASEC im Digital Sensemaker Podcast über die Bedeutung des Cyberspace für die militärischen Operationen gesprochen. Neben der besonderen, und für viele überraschenden Rolle nicht-staatlicher

Tagesspiegel Background Cybersecurity: Cyberwar: Gezielte Attacken und Grundrauschen – mit PEASEC-Forscher Thomas Reinhold

Tagesspiegel Background Cybersecurity: Cyberwar: Gezielte Attacken und Grundrauschen – mit PEASEC-Forscher Thomas Reinhold

Was hat Russland von einer offenen Cyberattacke gegen einen Nato-Staat? Auszug aus dem Interview im Tagesspiegel Background Cybersecurity vom 11.3.2022 Mit den Sanktionen gegen Russland sowie zahlreichen Waffenlieferungen von EU-Staaten an die Ukraine hätte Putin womöglich genug Gründe, über einen

FONAS: Putins Angriff auf die Ukraine: Wie bewerten Expert*innen der naturwissenschaftlichen und technischen Friedens- und Konfliktforschung die Sicherheitslage?

FONAS: Putins Angriff auf die Ukraine: Wie bewerten Expert*innen der naturwissenschaftlichen und technischen Friedens- und Konfliktforschung die Sicherheitslage?

fonas steht für „Forschungsverbund Naturwissenschaft, Abrüstung und internationale Sicherheit“. fonas ist entstanden aus einer Zusammenarbeit interdisziplinärer Forschungsgruppen, die seit 1988 an den Universitäten Bochum, Darmstadt, Hamburg und Kiel gegründet wurden. FONAS hat im Rahmen des Angriffs auf die Ukraine folgenden

FAZ-Interview “Forschung für den Frieden”: Prof. Reuter zeigt Bedeutung für naturwissenschaftlich-technische Friedensforschung

FAZ-Interview “Forschung für den Frieden”: Prof. Reuter zeigt Bedeutung für naturwissenschaftlich-technische Friedensforschung

„Ein reiner Cyberkrieg zwingt den Gegner kaum zum Aufgeben?“ Als großer „Cyber War“ wird der Ukrainekrieg wohl nicht in die Geschichte eingehen. „Zur Überraschung vieler“ habe es bisher wenige „harte“ Digitalattacken auf kritische Infrastruktur gegeben, sagt Christian Reuter, Informatikprofessor an

Die Rheinpfalz: Interview mit Prof. Reuter: Mitmach-Cyberwar: „Gefährlich und ein zweischneidiges Schwert“

Die Rheinpfalz: Interview mit Prof. Reuter: Mitmach-Cyberwar: „Gefährlich und ein zweischneidiges Schwert“

Im Krieg Russlands gegen die Ukraine ist auch das Netz zum Schlachtfeld geworden. Der Darmstädter Sicherheitsforscher Christian Reuter spricht über drohende Gefahren, mögliche Gegenwehr und Deutschlands Schwachstellen. „Die Rheinpfalz“ ist mit einer Auflage von 230.000 Exemplaren die größte Tageszeitung der

Frankfurter Rundschau-Interview zu Cyberkriegsführung: „Können uns nicht zurücklehnen“ (28.2.2022)

Frankfurter Rundschau-Interview zu Cyberkriegsführung: „Können uns nicht zurücklehnen“ (28.2.2022)

Cyber-Sicherheitsexperte an der TU Darmstadt, Christian Reuter, über Russlands Hacker (Frankfurter Rundschau Mo. 28.2.2022) Herr Reuter, welche Rolle spielt Cyber-Kriegsführung in militärischen Konflikten? Eine Cyberwaffe ist etwas ganz Kleines, ist das Wissen über eine Schwachstelle in einem System und ein

WAZ-Interview: Russland Krieg – Cyber-Attacken: Gefahr geht von „patriotischen Hackern“ aus (26.2.2022)

WAZ-Interview: Russland Krieg – Cyber-Attacken: Gefahr geht von „patriotischen Hackern“ aus (26.2.2022)

Behörden und Firmen sind durch Cyber-Attacken verwundbar. Unter Hochdruck müssen jetzt Sicherheitslücken geschlossen werden. Quelle: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, Sa. 26.2.2022 sowie bereits online: https://www.waz.de/politik/landespolitik/cyber-attacken-wie-sich-nrw-gegen-putins-hacker-ruestet-id234671357.html Auszug: Gefahr geht von „patriotischen Hackern“ aus Deutsche IT-Sicherheitsexperten halten Cyberangriffe auf deutsche IT-Systeme und Bereiche

Der Krieg und seine Folgen – Experten der TU Darmstadt bewerten die dramatische Lage in Osteuropa

Der Krieg und seine Folgen – Experten der TU Darmstadt bewerten die dramatische Lage in Osteuropa

Russlands Machthaber führen Krieg gegen die Ukraine. Der militärische Überfall lässt die europäische Friedens- und Sicherheitsordnung wanken. Welche geopolitischen Konsequenzen sind zu erwarten, welche Effekte werden ökonomische Sanktionen haben, welche Eskalationsgefahren gehen von Cyberangriffen und anderen Formen hybrider Kriegsführung aus?

Tagesspiegel-Interview: Russland-Ukraine-Konflikt „Die Angriffsmethoden passen ins Gesamtbild“ (25.2.2022)

Tagesspiegel-Interview: Russland-Ukraine-Konflikt „Die Angriffsmethoden passen ins Gesamtbild“ (25.2.2022)

Thomas Reinhold, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Wissenschaft und Technik für Frieden und Sicherheit (PEASEC) der TU Darmstadt, forscht zur Militarisierung im Cyberspace und Fragen der Abrüstung und Rüstung in dieser Domäne. Im Interview erklärt er die Hintergründe zur russischen Aggression

Resiliente Landwirtschaft durch smarte Sensornetzwerke – Pilotprojekt AgriRegio macht Smart Farming auf regionaler Ebene ausfallsicherer

Resiliente Landwirtschaft durch smarte Sensornetzwerke – Pilotprojekt AgriRegio macht Smart Farming auf regionaler Ebene ausfallsicherer

Das Forschungsprojekt „AgriRegio“ unter Leitung der TU Darmstadt soll die digitalisierte Datenerfassung und -nutzung in landwirtschaftlichen Betrieben widerstandsfähiger machen und die sicherheitskritische Infrastruktur schützen. Sieben Projektpartner erproben dazu smarte Sensoren auf Basis standardisierter Open-Source-Technologien in der Landwirtschaft. Das Bundesministerium für

WI22: Von PEASEC co-organisierter Track 1 „IT for Development: Digitalization & Society“: 4 angenommene Beiträge und 1 Best Paper Award

WI22: Von PEASEC co-organisierter Track 1 „IT for Development: Digitalization & Society“: 4 angenommene Beiträge und 1 Best Paper Award

Die Internationale Tagung Wirtschaftsinformatik ist der wichtigste Treffpunkt der Wirtschaftsinformatikforschung im deutschsprachigen Raum und ein Forum für den Austausch mit Unternehmerinnen und Unternehmern. Zur 17. Internationalen Tagung Wirtschaftsinformatik (WI22) lädt die Friedrich-Alexander-Universität (FAU) nach Nürnberg ein. Wir haben uns für die WI22

Ausschreibung: IANUS-Preis 2022 für naturwissenschaftlich-technische Friedens- und Konfliktforschung

Ausschreibung: IANUS-Preis 2022 für naturwissenschaftlich-technische Friedens- und Konfliktforschung

IANUS steht für naturwissenschaftlich-technische Friedens- und Konfliktforschung an der Technischen Universität Darmstadt, oftmals interdisziplinär unter Einbeziehung der Sozial- und Geisteswissenschaften. Mit dem IANUS-Preis sollen herausragende Qualifikationsarbeiten aus allen Disziplinen der TU Darmstadt gewürdigt werden. Studierende sowie Wissenschaftler*innen sollen zur fundierten

Ausschreibung: IANUS-Förderlinie interdisziplinärer Forschung an der TU Darmstadt

Ausschreibung: IANUS-Förderlinie interdisziplinärer Forschung an der TU Darmstadt

Die Technische Universität Darmstadt betrachtet interdisziplinäre Forschung als Teil ihrer Universitätskultur und erkennt entstehende Synergien aus verschiedenen fachlichen Disziplinen als sehr wertvoll an. Die IANUS-Förderlinie hat einen Fokus auf Themen naturwissenschaftlich-technischer Friedens-und Konfliktforschung und möchte Forschungsvorhaben bis zu 100.000€ finanziell

IANUS-Preis 2021: Vulnerabilität von Unterseekabeln, Fairness in der Gesichtserkennung und Lernlandschaft zu Rechtspopulismus – drei Arbeiten zur naturwissenschaftlich-technischen Friedensforschung an der TU Darmstadt ausgezeichnet

IANUS-Preis 2021: Vulnerabilität von Unterseekabeln, Fairness in der Gesichtserkennung und Lernlandschaft zu Rechtspopulismus – drei Arbeiten zur naturwissenschaftlich-technischen Friedensforschung an der TU Darmstadt ausgezeichnet

IANUS steht für die naturwissenschaftlich-technische Friedens- und Konfliktforschung an der Technischen Universität Darmstadt, die oft interdisziplinär und unter Einbeziehung der Sozial- und Geisteswissenschaften erfolgt. Mit dem IANUS-Preis (1500 Euro) werden herausragende Qualifikationsarbeiten aus allen Fachrichtungen der TU Darmstadt ausgezeichnet. Die

Datenaffaire: Der Podcast hinter den Kulissen der Datenanalyse – Episode 33: Fake News – mit PEASEC-WiMi Katrin Hartwig

Datenaffaire: Der Podcast hinter den Kulissen der Datenanalyse – Episode 33: Fake News – mit PEASEC-WiMi Katrin Hartwig

Viel zu oft werden gefühlte Wahrheiten verkündet und fake news verbreitet. Für mehr evidenz-basierte Entscheidungen müssen wir erkennen was fake news sind. Sollte der kritische Kopf einmal versagen, gibt es technische Hilfe. Katrin Hartwig ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Wissenschaft

TU-Profilthema „Cybersicherheit“: Sprecher Prof. Fischlin und Stellvertreter Prof. Reuter gewählt

TU-Profilthema „Cybersicherheit“: Sprecher Prof. Fischlin und Stellvertreter Prof. Reuter gewählt

Die Spitzenforschung der TU Darmstadt wird seit 2021 in drei Forschungsfeldern gebündelt: Energy and Environment (E+E), Information and Intelligence (I+I), Matter and Materials (M+M). Zu jedem der drei Felder gehören vier Profilthemen. Im Profilthema „Cybersicherheit und Privatheit: Sustainable Security, Privacy

Ringvorlesung Sichere Kritische Infrastrukturen im WS 2021/2022: Ausgewiesene Redner aus Wissenschaft und Praxis

Ringvorlesung Sichere Kritische Infrastrukturen im WS 2021/2022: Ausgewiesene Redner aus Wissenschaft und Praxis

Im Wintersemester 2021/2022 wird im Fachbereich Informatik sowie dem Fachbereich Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften an der TU Darmstadt zum wiederholten Mal die Ringvorlesung „Sichere Kritische Infrastrukturen“ angeboten. Ausrichter sind Prof. Matthias Hollick (Sichere Mobile Netze – SEEMOO), Prof. Jens Ivo Engels

PEASEC-WiMis Jasmin Haunschild und Thea Riebe als ATHENE #WomanInScience vorgestellt

PEASEC-WiMis Jasmin Haunschild und Thea Riebe als ATHENE #WomanInScience vorgestellt

Unsere wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen Jasmin Haunschild und Thea Riebe wurden im Rahmen des Nationalen Forschungszentrums für Angewandte Cybersicherheit (ATHENE), in welcher PEASEC den Forschungsbereich Secure Urban Infrastructures koordiniert, als ATHENE #WomanInScience vorgestellt. Jasmin Haunschild, unsere heutige #WomenInScience, beschäftigt sich mit #Datensicherheit

Online-Vortrag „The Role of Privacy in Digitalization – Analysing the German Farmers‘ Perspective“ von Sebastian Linsner auf A-Konferenz PETS’2021

Online-Vortrag „The Role of Privacy in Digitalization – Analysing the German Farmers‘ Perspective“ von Sebastian Linsner auf A-Konferenz PETS’2021

Sebastian Linsner, Franz Kuntke, Enno Steinbrink, Jonas Franken, Christian Reuter (2021) The Role of Privacy in Digitalization – Analysing the German Farmers‘ Perspective Proceedings on Privacy Enhancing Technologies (PoPETs) ;2021(3). [Download PDF] Technological progress can disrupt domains and change the

3 Full-Paper und 2 Short-Paper auf ACM Conference on Computer-Supported Cooperative Work and Social Computing – CSCW’21 (CORE-A) angenommen

3 Full-Paper und 2 Short-Paper auf ACM Conference on Computer-Supported Cooperative Work and Social Computing – CSCW’21 (CORE-A) angenommen

PEASEC konnte fünf Paper (drei Full Paper, zwei Short Paper) auf der diesjährigen CSCW Konferenz platzieren. ACM CSCW ist die führende Konferenz für die Erforschung der Gestaltung und Nutzung von Technologien, die Gruppen, Organisationen, Gemeinschaften und Netzwerke beeinflussen. CSCW bringt

Wenn Sicherheit und Benutzbarkeit sich treffen: Lehrbuch Sicherheitskritische Mensch-Computer-Interaktion geht in die zweite Auflage!

Wenn Sicherheit und Benutzbarkeit sich treffen: Lehrbuch Sicherheitskritische Mensch-Computer-Interaktion geht in die zweite Auflage!

In dynamischen Forschungsfeldern kann sich innerhalb kürzester Zeit viel ändern – so auch im Bereich sicherheitskritischer Mensch-Computer-Interaktion seit Herausgabe der ersten Auflage dieses Lehr- und Fachbuchs vor drei Jahren. So hätten 2018 noch wenige an die Möglichkeit einer das tägliche Leben

Stellenausschreibung: Universitätsprofessur (W3) „Cybersicherheit“

Stellenausschreibung: Universitätsprofessur (W3) „Cybersicherheit“

Am Fachbereich Informatik der Technischen Universität Darmstadt ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Universitätsprofessur (W3) „Cybersicherheit“ (Kenn-Nr. 221) zu besetzen. Gesucht wird eine Forschungspersönlichkeit, die wissenschaftlich hervorragend ausgewiesen ist. Insbesondere ist ein eigenständiges Forschungs- und Lehrprofil in einem aktuellen Gebiet der

GI-Online-Vortrag: Information Warfare und die technische Unterstützung im Umgang mit Fake News

GI-Online-Vortrag: Information Warfare und die technische Unterstützung im Umgang mit Fake News

Katrin Hartwig und Christian Reuter hielten einen Online-Vortrag für die GI-Rhein-Main ist eine Regionalgruppe der Gesellschaft für Informatik, der IEEE Computer Society und des German Chapter of the ACM, der deutschen Abteilung der Association of Computing Machinery zum Thema „Information Warfare und die technische Unterstützung

Gastbeitrag TU-Darmstadt.de: Der Weg zu einem sicheren zivilen Cyberspace

Gastbeitrag TU-Darmstadt.de: Der Weg zu einem sicheren zivilen Cyberspace

Gastbeitrag auf www.tu-darmstadt.de von TU-Forscher Thomas Reinhold Der Lehrstuhl Wissenschaft und Technik für Frieden und Sicherheit (PEASEC) der TU Darmstadt verbindet interdisziplinär Informatik mit Friedens- und Sicherheitsforschung. PEASEC-Mitarbeiter Thomas Reinhold, der gestern (15. März 2021) als Experte im Verteidigungsausschuss des

PEASEC-Expertise im Bundestag: Im Cyberraum ver­schwim­men die Grenzen zwischen An­griff und Vertei­digung

PEASEC-Expertise im Bundestag: Im Cyberraum ver­schwim­men die Grenzen zwischen An­griff und Vertei­digung

Im militärischen Cyber- und Informationsraum verschwimmen nicht nur die Grenzen zwischen innerer und äußerer Sicherheit, sondern auch zwischen Angriff und Verteidigung. Dies wurde in einer öffentlichen Anhörung des Verteidigungsausschusses unter Leitung von Wolfgang Hellmich (SPD) am Montag, 15. März 2021, über

8. Workshop Mensch-Maschine-Interaktion in sicherheitskritischen Systemen, auf der Mensch und Computer (MuC’21)

8. Workshop Mensch-Maschine-Interaktion in sicherheitskritischen Systemen, auf der Mensch und Computer (MuC’21)

Eintägiger Workshop im Rahmen der Mensch und Computer 2021 (05.-08.09.2021 in Ingolstadt) Fachgruppe „Usable Safety & Security“ im Fachbereich Mensch-Computer-Interaktion (MCI), Gesellschaft für Informatik (GI) Der Workshop findet am Montag, 06.09.2021 (11-16 Uhr) statt. Für jeden Beitrag sind 23 Minuten

PEASEC mit 3 Beiträgen auf der GIL-Jahrestagung 2021: Informatik in der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft – Informations- und Kommunikationstechnologien in kritischen Zeiten

PEASEC mit 3 Beiträgen auf der GIL-Jahrestagung 2021: Informatik in der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft – Informations- und Kommunikationstechnologien in kritischen Zeiten

Vom 08.-09.03.2021 findet die 41. GIL-Jahrestagung statt. Ausrichter ist das Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB) in Potsdam. Das Schwerpunktthema der Tagung lautet: Informations- und Kommunikationstechnologien in kritischen Zeiten Mit rund 80 Vorträgen an zwei Tagen bietet die GIL

Call for Papers: Special Issue in “Die Friedens-Warte” (Journal of International Peace and Organization): The Impact of New Technologies

Call for Papers: Special Issue in “Die Friedens-Warte” (Journal of International Peace and Organization): The Impact of New Technologies

We would like to announce a call for paper for a special issue covering: The Impact of New Technologies: Between Destabilization and Enabling Resilience Die Friedens-Warte – Journal of International Peace and Organization https://elibrary.bwv-verlag.de/journal/fw The Journal: Die Friedens-Warte (Journal of

Call for Contributions: SCIENCE · PEACE · SECURITY ’21 – The impact of new technologies: Between destabilization and enabling resilience (8-10 Sep. 2021, Aachen/Hybrid; DL 31.3.2021)

Call for Contributions: SCIENCE · PEACE · SECURITY ’21 – The impact of new technologies: Between destabilization and enabling resilience (8-10 Sep. 2021, Aachen/Hybrid; DL 31.3.2021)

Call for Contributions: SCIENCE · PEACE · SECURITY ’21 The impact of new technologies: Between destabilization and enabling resilience 8-10 September 2021, RWTH Aachen University, Germany www.sps21.fonas.org The international security environment is increasingly being marked by the demise of the

Ausschreibung: IANUS-Preis 2021 für naturwissenschaftlich-technische Friedens- und Konfliktforschung

Ausschreibung: IANUS-Preis 2021 für naturwissenschaftlich-technische Friedens- und Konfliktforschung

IANUS steht für naturwissenschaftlich-technische Friedens- und Konfliktforschung an der Technischen Universität Darmstadt; oftmals interdisziplinär unter Einbeziehung der Sozial- und Geisteswissenschaften. Mit dem IANUS-Preis (1000€) sollen herausragende Qualifikationsarbeiten aus allen Disziplinen der TU Darmstadt gewürdigt werden. Studierende sowie WissenschaftlerInnen sollen zur

Athene-Preis 2020 – Sonderpreis Interdisziplinäre Lehre – für PEASEC für das Engagement im Aufbau der interdisziplinären Lehre in der Schnittmenge von Informatik, Frieden und Sicherheit

Athene-Preis 2020 – Sonderpreis Interdisziplinäre Lehre – für PEASEC für das Engagement im Aufbau der interdisziplinären Lehre in der Schnittmenge von Informatik, Frieden und Sicherheit

PEASEC freut sich 2020 mit dem Sonderpreis für Interdisziplinär Lehre ausgezeichnet worden zu sein! Jedes Jahr bildet die Verleihung der Athene-Preise für Gute Lehre traditionell den Abschluss des Tags der Lehre. Dieser Tag widmet sich aktuellen Fragestellungen und Herausforderungen in

EU-Workshop on blockchain technologies in the agri-food sector with a talk of PEASEC-researcher Sebastian Linsner

EU-Workshop on blockchain technologies in the agri-food sector with a talk of PEASEC-researcher Sebastian Linsner

On November, 23th, 1pm, Sebastian Linsner, researcher at PEASEC, speaks at the EU-workshop on blockchain technologies in the agri-food sector about „The perspective of farmers currently not using blockchain“. Increasing sustainability of supply chains and transparency in the agri-food value

IANUS-Preis 2020: Sichtbare Bezüge zur naturwissenschaftlich-technischen Friedensforschung in vielen Fachbereichen der TU Darmstadt – erster Platz für Dr. Marc-André Kaufhold und Dr. Marita Unden

IANUS-Preis 2020: Sichtbare Bezüge zur naturwissenschaftlich-technischen Friedensforschung in vielen Fachbereichen der TU Darmstadt – erster Platz für Dr. Marc-André Kaufhold und Dr. Marita Unden

IANUS steht für die naturwissenschaftlich-technische Friedens- und Konfliktforschung an der Technischen Universität Darmstadt, die oft interdisziplinär und unter Einbeziehung der Sozial- und Geisteswissenschaften erfolgt. Mit dem IANUS-Preis (1000 Euro) werden herausragende Qualifikationsarbeiten aus allen Fachrichtungen der TU Darmstadt ausgezeichnet. Die

Ausschreibung Assistenzprofessur (W2 Tenure Track) für Mensch-Computer-Interaktion an der TU Darmstadt

Ausschreibung Assistenzprofessur (W2 Tenure Track) für Mensch-Computer-Interaktion an der TU Darmstadt

Offizielles Stellenangebot: Assistenzprofessur (W2 Tenure Track) für Mensch-Computer-Interaktion (deutsch) Assistant Professor (W2 Tenure Track) for Human Computer Interaction (englisch) (English version below) ******************************************** Im Fachbereich Informatik der Technischen Universität Darmstadt ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Assistenzprofessur (W2 Tenure Track) für Mensch-Computer-Interaktion

Interview in hoch3FORSCHEN: Informatik für den Frieden – Forschung an der Schnittstelle zwischen Informatik und Friedens- und Konfliktforschung

Interview in hoch3FORSCHEN: Informatik für den Frieden – Forschung an der Schnittstelle zwischen Informatik und Friedens- und Konfliktforschung

Prof. Christian Reuter wurde für hoch3FORSCHEN von Jutta Witte interviewt – das Interview ist am 15.9.2020 erschienen. PDF: hoch3forschen (DE); Interview (DE), hoch3forschen (EN); Interview (EN). Informatik für den Frieden Fachgebiet PEASEC: IT trifft Friedens- und Konfliktforschung Professor Christian Reuter,

Beitrag zur Entwicklung der IT-Friedensforschung: „Towards IT Peace Research: Challenges at the Intersection of Peace and Conflict Research and Computer Science“

Beitrag zur Entwicklung der IT-Friedensforschung: „Towards IT Peace Research: Challenges at the Intersection of Peace and Conflict Research and Computer Science“

Was ist IT-Friedensforschung? Ein Teil der Informatik? Ein Teil der Friedens- und Konfliktforschung? Oder beides? Ein aktueller Zeitschriftenbeitrag nähert sich dieser Frage aus Perspektive der Friedens- und Konfliktforschung sowie der Informatik an, definiert den Forschungsbereich und leitet aktuelle Herausforderungen ab.

Special Issue „Interdisziplinäre Beiträge zur naturwissenschaftlich-technischen Friedensforschung“ in S+F Sicherheit und Frieden erschienen

Special Issue „Interdisziplinäre Beiträge zur naturwissenschaftlich-technischen Friedensforschung“ in S+F Sicherheit und Frieden erschienen

2019 veröffentlichte der Wissenschaftsrat, das wichtigste wissenschaftspolitische Beratungsgremium in Deutschland, seine Empfehlungen zur Weiterentwicklung der Friedens- und Konfliktforschung und zur dringenden Notwendigkeit, die naturwissenschaftlich-technische Friedens- und Konfliktforschung zu stärken. Auf Grundlage vorhandener Erkenntnisse aus unterschiedlichen Disziplinen (wie z.B. Physik, Biologie,

Herzlichen Glückwunsch an *Dr.* Marc-André Kaufhold zur bestandenen Promotionsprüfung!

Herzlichen Glückwunsch an *Dr.* Marc-André Kaufhold zur bestandenen Promotionsprüfung!

Marc-André Kaufhold hat am Mittwoch, 24.6.2020 seine Disputation und damit den letzten Teil seiner Promotionsprüfung zum „Dr. rer. nat.“ am Fachbereich Informatik der Technischen Universität Darmstadt bestanden. Seine Dissertation „Information Refinement Technologies for Crisis Informatics: User Expectations and Design Implications

Prof. Reuter in Wissenschaftlichen Beirat des Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik Hamburg (IFSH) berufen

Prof. Reuter in Wissenschaftlichen Beirat des Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik Hamburg (IFSH) berufen

Prof. Christian Reuter ist von der Senatorin der Freien und Hansestadt Hamburg, Katharina Fegebank, nach Beschluss des Kuratoriums für vier Jahre in den Wissenschaftlichen Beirat der Stiftung „Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik der Universität Hamburg“ bestellt worden. Das Institut für

Zur Naturwissenschaftlich-technischen Friedens- und Konfliktforschung: Stellungnahme zur Empfehlung des Wissenschaftsrats der Bundesrepublik Deutschland

Zur Naturwissenschaftlich-technischen Friedens- und Konfliktforschung: Stellungnahme zur Empfehlung des Wissenschaftsrats der Bundesrepublik Deutschland

Der Wissenschaftsrat ist das älteste wissenschaftspolitische Beratungsgremium in Europa; er berät die Bundesregierung und die Regierungen der Länder in allen Fragen der inhaltlichen und strukturellen Entwicklung der Wissenschaft, der Forschung und des Hochschulbereichs. 2019 stellte der Wissenschaftsrat fest: „die Friedens-

CfP: 16. Internationale Tagung Wirtschaftsinformatik (WI’21): Track Digitalisierung und Gesellschaft – auch in Zeiten von Corona  

CfP: 16. Internationale Tagung Wirtschaftsinformatik (WI’21): Track Digitalisierung und Gesellschaft – auch in Zeiten von Corona  

Die internationale Tagung für Wirtschaftsinformatik (http://wi2021.de/) und Information Systems bietet Wissenschaftlern, Praktikern und Nachwuchskräften die Möglichkeit, sich über aktuelle Forschungsergebnisse zu informieren. Außerdem ist Kongress ein Forum für den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis und versucht, Lösungen für den digitalen

CfP: MobileHCI’20: Designing Mobile Interactive Systems for Societal and Technical Resilience (Workshop)

CfP: MobileHCI’20: Designing Mobile Interactive Systems for Societal and Technical Resilience (Workshop)

MOBILE RESILIENCE: Designing Mobile Interactive Systems for Societal and Technical Resilience One-Day Workshop at Mobile HCI on 5th October 2020. Organizers: Christian Reuter, Marc-André Kaufhold, Tina Comes, Michèle Knodt, Max Mühlhäuser Abstract Digitalization and interconnectedness, facilitated by the Internet of

Ausschreibung: IANUS-Preis 2020 für naturwissenschaftlich-technische Friedens- und Konfliktforschung

Ausschreibung: IANUS-Preis 2020 für naturwissenschaftlich-technische Friedens- und Konfliktforschung

IANUS steht für naturwissenschaftlich-technische Friedens- und Konfliktforschung an der Technischen Universität Darmstadt; oftmals interdisziplinär unter Einbeziehung der Sozial- und Geisteswissenschaften. Der IANUS-Preis (1000€) würdigt herausragende Qualifikationsarbeiten aus allen Fachrichtungen der TU Darmstadt. Einreichungen Eingereicht werden können Qualifikationsarbeiten (insb. Studien/Projekt-, Bachelor-,

Wissenschaftsdialog – Perspektiven auf Corona der Rhein-Main-Universitäten: Soziale Medien und Apps in der Coronakrise

Wissenschaftsdialog – Perspektiven auf Corona der Rhein-Main-Universitäten: Soziale Medien und Apps in der Coronakrise

Die Coronapandemie stellt Gesundheitssysteme, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft weltweit vor nie dagewesene Herausforderungen. Ob virtuelle Treffen mit Freunden, Meetings im Home-Office oder Informationsbeschaffung – die sozialen Medien sind in der aktuellen Krisensituation für die meisten unerlässlich. Der Online-Austausch mit Freund/innen,

Netzpolitik.org: Reaktionen auf die Hackback-Pläne des Innenministeriums

Netzpolitik.org: Reaktionen auf die Hackback-Pläne des Innenministeriums

PEASEC-Statement in Netzpolitik.org-Beitrag: „Eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit“, „Militarisierung des Cyberraums“, „erhebliche verfassungsrechtliche Bedenken“, „Gegenreaktionen sind zu erwarten“: So lauten die ersten Reaktionen auf frühere Pläne des Innenministeriums, der Bundespolizei das Zurückhacken zu erlauben. Die Pläne sind mittlerweile offenbar

Proceedings der von PEASEC organisierten Konferenz SCIENCE · PEACE · SECURITY ’19 bei TUprints erschienen – 44 Beiträge auf über 240 Seiten

Proceedings der von PEASEC organisierten Konferenz SCIENCE · PEACE · SECURITY ’19 bei TUprints erschienen – 44 Beiträge auf über 240 Seiten

Am 17. Dezember sind die Proceedings der interdisziplinären Konferenz SCIENCE · PEACE · SECURITY ’19 an der TU Darmstadt erschienen. Auf 241 Seiten finden sich 44 Beiträge von über 40 Autor*innen zu den Tracks der Konferenz: Cyper-Security, Cyber-War and Cyber-Peace;

Neues Forschungszentrum ATHENE: Fraunhofer, TU Darmstadt und HDA treiben Cybersicherheit für erfolgreiche Digitalisierung voran – PEASEC leitet Forschungsmission

Neues Forschungszentrum ATHENE: Fraunhofer, TU Darmstadt und HDA treiben Cybersicherheit für erfolgreiche Digitalisierung voran – PEASEC leitet Forschungsmission

Anlässlich der Eröffnung besuchten Bundesforschungsministerin Anja Karliczek und die hessische Wissenschaftsministerin Angela Dorn das neue Forschungszentrum. PEASEC ist als Koordinator einer der 11 Missionen (Secure Urban Infrastructures) sowie mit einem weiteren Projekt (Future Data Economy and Society) beteiligt. Die Digitalisierung

DFG-Graduiertenkolleg zu Privatheit und Vertrauen an der TU weiter gefördert: Die Grenzen der Preisgabe in der digitalen Welt

DFG-Graduiertenkolleg zu Privatheit und Vertrauen an der TU weiter gefördert: Die Grenzen der Preisgabe in der digitalen Welt

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert das Graduiertenkolleg „Privatheit und Vertrauen für mobile Nutzerinnen und Nutzer“ an der TU Darmstadt für weitere vier Jahre und stellt dafür rund sechs Millionen Euro bereit. Der Lehrstuhl Wissenschaft und Technik für Frieden und Sicherheit (PEASEC)

2. Platz des Weizenbaum-Studienpreises des FIfF 2019 an PEASEC-Absolventen

2. Platz des Weizenbaum-Studienpreises des FIfF 2019 an PEASEC-Absolventen

Philipp Imperatori, Bachelorand am Lehrstuhl Wissenschaft und Technik für Frieden und Sicherheit (PEASEC) von Professor Christian Reuter, hat den 2. Platz des Weizenbaum-Studienpreis des Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung (FIfF) 2019 mit seiner Bachelor-Thesis mit dem Thema „Verschlüsselungspolitik

Ein überfüllter Hörsaal wie im ersten Semester – Abschiedsvorlesung von Prof. Johannes Buchmann

Ein überfüllter Hörsaal wie im ersten Semester – Abschiedsvorlesung von Prof. Johannes Buchmann

Zur Abschiedsvorlesung von CYSEC-PI Prof. Johannes Buchmann am Donnerstag erschienen zahlreiche Weggefährten. Der Kryptografieexperte mahnte zur Kultur einer gegenseitigen Wertschätzung, zu Kooperation und Zusammenarbeit. Ein überfüllter Hörsaal wie im ersten Semester und viele fröhliche Momente. Dies sind die ersten Eindrücke,

Ringvorlesung Sichere Kritische Infrastrukturen im WS 2019/2020: Ausgewiesene Redner aus Wissenschaft und Praxis

Ringvorlesung Sichere Kritische Infrastrukturen im WS 2019/2020: Ausgewiesene Redner aus Wissenschaft und Praxis

Im Wintersemester 2019/2020 wird im Fachbereich Informatik sowie dem Fachbereich Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften an der TU Darmstadt zum wiederholten Mal die Ringvorlesung „Sichere Kritische Infrastrukturen“ angeboten. Ausrichter sind Prof. Matthias Hollick (Sichere Mobile Netze – SEEMOO), Prof. Jens Ivo Engels

Zahlentheorie – Kryptographie – Cybersicherheit: 40 Jahre lernen, lehren und forschen (Abschiedsvorlesung Professor Dr. Johannes Buchmann)

Zahlentheorie – Kryptographie – Cybersicherheit: 40 Jahre lernen, lehren und forschen (Abschiedsvorlesung Professor Dr. Johannes Buchmann)

Altes Maschinenhaus, Magdalenenstraße 12 (S1|05), Room 122, Darmstadt Nach über zwanzig Jahren an der TU Darmstadt verabschiedet sich Professor Johannes Buchmann mit einer letzten Vorlesung am Fachbereich. Der Fachbereich Informatik der Technischen Universität Darmstadt lädt Sie sehr herzlich zur Abschiedsvorlesung

Call for Papers: S+F Sicherheit und Frieden / Security and Peace: Interdisciplinary Contributions to Natural Science/Technical Peace Research

Call for Papers: S+F Sicherheit und Frieden / Security and Peace: Interdisciplinary Contributions to Natural Science/Technical Peace Research

Following the conference SCIENCE PEACE SECURITY and in addition to the forthcoming proceedings we would like to tackle the announced special issue „S+F Sicherheit und Frieden / Security and Peace“ (https://www.sicherheit-und-frieden.nomos.de/) with you. The special issue refers to the main

PEASEC bei internationalen Workshops zur Entwicklung EU-US gemeinsamer Reaktionsmaßnahmen bei Cyberattacken und einem UN-Report zur internationalen Internet-Verwaltung

PEASEC bei internationalen Workshops zur Entwicklung EU-US gemeinsamer Reaktionsmaßnahmen bei Cyberattacken und einem UN-Report zur internationalen Internet-Verwaltung

Was wären geeignete Maßnahmen, die von den USA und der EU gemeinsam als Reaktionsmöglichkeiten auf Cyberbedrohungen entwickelt und eingesetzt werden könnten? Diese Fragen zu gemeinsamen strategischen Zielen und passenden, aufeinander abgestimmten Maßnahmen wurden Anfang Oktober auf einem Workshop der Stiftung

Interdisziplinäre Erkenntnisse technischer Friedens- und Sicherheitsforschung: 100 Wissenschaftler trafen sich zur von PEASEC organisierten Konferenz SCIENCE · PEACE · SECURITY ’19 an der TU Darmstadt

Interdisziplinäre Erkenntnisse technischer Friedens- und Sicherheitsforschung: 100 Wissenschaftler trafen sich zur von PEASEC organisierten Konferenz SCIENCE · PEACE · SECURITY ’19 an der TU Darmstadt

Motivation Der Wissenschaftsrat als wichtigstes wissenschaftspolitisches Beratungsgremium in Deutschland hat im Juli 2019 seine Empfehlungen zur Weiterentwicklung der Friedens- und Konfliktforschung veröffentlicht. Darin weist er auf einen dringenden Handlungsbedarf zur Stärkung der naturwissenschaftlich-technischen Friedens- und Konfliktforschung hin, die in Deutschland

IANUS-Preis 2019 für naturwissenschaftlich-technische Friedens- und Sicherheitsforschung

IANUS-Preis 2019 für naturwissenschaftlich-technische Friedens- und Sicherheitsforschung

Im Rahmen der vom 25.-27.9.2019 von PEASEC, IANUS, CROSSING, FONAS und der Deutschen Stiftung Friedensforschung an der Technischen Universität Darmstadt veranstalteten Konferenz zu technischer Friedens- und Sicherheitsforschung SCIENCE · PEACE · SECURITY ’19 (www.sps.peasec.de) wurde der diesjährige IANUS-Preis verliehen. IANUS

Call for Papers: ISCRAM 2020 – Social Media for Disaster Response and Resilience

Call for Papers: ISCRAM 2020 – Social Media for Disaster Response and Resilience

17th International Conference on Information Systems for Crisis Response and Management Location: Virginia Tech, Blacksburg, Virginia (USA) Dates: May 24th to 27th, 2020 Website: http://drrm.fralin.vt.edu/iscram2020   TRACK: Social Media for Disaster Response and Resilience ======================================================== The aim of this track

Konferenz zur naturwissenschaftlich-technischen Friedensforschung „SCIENCE · PEACE · SECURITY ’19“ in Darmstadt

Konferenz zur naturwissenschaftlich-technischen Friedensforschung „SCIENCE · PEACE · SECURITY ’19“ in Darmstadt

Technologische und naturwissenschaftliche Innovationen haben erheblichen Einfluss auf Frieden und internationale Sicherheit. Neue technologische Entwicklungen wie militärische Aktivitäten im Cyberspace, die Entwicklung von autonomen und teil-autonomen Waffensystemen oder die Integration künstlicher Intelligenz in Waffensystemen beeinflussen dabei die Strategien von Staaten

Call for Papers: WI2020 – Information Systems und Krisenmanagement

Call for Papers: WI2020 – Information Systems und Krisenmanagement

Beschreibung Die digitale Gesellschaft ist auf resiliente Infrastrukturen insbesondere in den Sektoren Energie, Gesundheit, aber auch Informationstechnik und Telekommunikation angewiesen. Die Zuverlässigkeit dieser Infrastrukturen ist maßgeblich für den Schutz der Bevölkerung und der Volkswirtschaft. Gefahren drohen in Form von Infrastrukturstörungen

Vortrag im Zukunftslabor Sicherheit des Forschungsforums Öffentliche Sicherheit

Vortrag im Zukunftslabor Sicherheit des Forschungsforums Öffentliche Sicherheit

Am 7. Mai 2019 fand der XVIII. Workshop des Forschungsforums Öffentliche Sicherheit im Zukunftslabor Sicherheit im Einstein Center Digital Future statt. Marc-André Kaufhold stellte in seinem Impulsvortrag „Soziale Medien als dynamische und bi‐direktionale Krisenkommunikation“  Tech­no­logien vor, die den Einsatz sozialer

Ausschreibung: IANUS-Preis 2020 für naturwissenschaftlich-technische Friedens- und Sicherheitsforschung

Ausschreibung: IANUS-Preis 2020 für naturwissenschaftlich-technische Friedens- und Sicherheitsforschung

IANUS steht für naturwissenschaftlich-technische Friedensforschung an der Technischen Universität Darmstadt; oftmals interdisziplinär unter Einbeziehung der Sozial- und Geisteswissenschaften. Der IANUS-Preis (1000€) würdigt herausragende Qualifikationsarbeiten aus allen Fachrichtungen der TU Darmstadt.   Einschlägig für den Preis sind beispielsweise… Arbeiten, die gleichzeitig

IANUS-Preis für naturwissenschaftlich-technische Friedens- und Sicherheitsforschung

IANUS-Preis für naturwissenschaftlich-technische Friedens- und Sicherheitsforschung

IANUS steht für naturwissenschaftlich-technische Friedensforschung an der Technischen Universität Darmstadt; oftmals interdisziplinär unter Einbeziehung der Sozial- und Geisteswissenschaften. Der IANUS-Preis (1000€) würdigt herausragende Qualifikationsarbeiten aus allen Fachrichtungen der TU Darmstadt.   Einschlägig für den Preis sind beispielsweise… Arbeiten, die gleichzeitig

SCIENCE PEACE SECURITY ’19: Umfangreiches Konferenzprogramm geplant (25.-27.09.2019)

SCIENCE PEACE SECURITY ’19: Umfangreiches Konferenzprogramm geplant (25.-27.09.2019)

Technologische und naturwissenschaftliche Innovation haben erheblichen Einfluss auf Frieden und internationale Sicherheit. Zivile und militärische Technologien beeinflussen dabei die Strategien von Staaten und stellen sie vor neue Herausforderungen, wie die Austragung von Konflikten im Cyberspace und die Entwicklung von autonomen

6. Workshop Mensch-Maschine-Interaktion in sicherheitskritischen Systemen

6. Workshop Mensch-Maschine-Interaktion  in sicherheitskritischen Systemen

Eintägiger Workshop im Rahmen der Mensch und Computer 2019 (08.-11.09.2019 in Hamburg) Fachgruppe „Mensch-Maschine-Interaktion in sicherheitskritischen Systemen“ im Fachbereich Mensch-Computer-Interaktion (MCI), Gesellschaft für Informatik (GI) So. 8.9.2019 (9-17:30h): MCI-WS08: 5. Usable Security und Privacy Workshop (Weitere Programmempfehlung) Mo. 9.9.2019 (11:00-17:30h):

Informationstechnologie im Kontext von Frieden und Sicherheit – Interdisziplinäres Werk von PEASEC herausgegeben

Informationstechnologie im Kontext von Frieden und Sicherheit – Interdisziplinäres Werk von PEASEC herausgegeben

Interdisziplinäres Lehr-/Fachbuch „Information Technology for Peace and Security“ ebnet Weg für Forschung an der Schnittstelle zwischen Informatik sowie Friedens- und Sicherheitsforschung Christian Reuter (Hrsg.): Information Technology for Peace and Security – IT-Applications and Infrastructures in Conflicts, Crises, War, and Peace. Springer

Vortrag bei der International Police Association (IPA): In der Katastrophe handlungsfähig bleiben

Vortrag bei der International Police Association (IPA): In der Katastrophe handlungsfähig bleiben

Das Informations- und Bildungszentrum Schloss Gimborn e.V., eine Weiterbildungsorganisation der International Police Association (IPA), hat vom 11. bis 15. März 2019 das Seminar „Katastrophen- und Krisenmanagement: In der Katastrophe handlungsfähig bleiben“ in Marienheide veranstaltet. Marc-André Kaufhold aus der Forschungsgruppe Wissenschaft und

Auf Distanz zu Fake News – TU-Studie: So denkt die Gesellschaft in Deutschland über manipulierte Meinungsbildung

Auf Distanz zu Fake News – TU-Studie: So denkt die Gesellschaft in Deutschland über manipulierte Meinungsbildung

Presseecho Überregional Die Kompetenz­zentren für IT­-Sicherheits­forschung – Fake News Perception in Germany (Kompetenz IT-Sicherheit, Q4 2018) Staat soll „Fake News“ bekämpfen (FAZ, 22.1.2019) Deutsche fordern von Behörden mehr Maßnahmen gegen Fake News (Saarbrücker Zeitung, 17.1.2019) Auf Distanz zu Fake News

PEASEC-Jahresbilanz 2018: Neue Projekte und Lehrbuch zu sicherheitskritischer Mensch-Computer-Interaktion

PEASEC-Jahresbilanz 2018: Neue Projekte und Lehrbuch zu sicherheitskritischer Mensch-Computer-Interaktion

(CORE≥A v VHB≥A v WKWI≥A v Thomson Reuters JIF≥1 v GI-CSCW≥A) 2018 Christian Reuter, Marc-André Kaufhold (2018)Fifteen Years of Social Media in Emergencies: A Retrospective Review and Future Directions for Crisis InformaticsJournal of Contingencies and Crisis Management (JCCM) ;26(1):41–57. doi:10.1111/1468-5973.12196

Resilienz in der Landwirtschaft – Bundesministerin Julia Klöckner übergibt GeoBox-Förderbescheid

Resilienz in der Landwirtschaft – Bundesministerin Julia Klöckner übergibt GeoBox-Förderbescheid

Wissenschaftler der TU Darmstadt sorgen für sichere Infrastruktur in der Landwirtschaft Im Rahmen des vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) bewilligten Projekts „Standardisierung der GeoBox-Infrastruktur“ arbeitet Prof. Christian Reuter, Leiter des Fachgebiets Wissenschaft und Technik für Frieden und Sicherheit

PEASEC nun Mitglied des DFG Sonderforschungsbereichs CROSSING

PEASEC nun Mitglied des DFG Sonderforschungsbereichs CROSSING

Das Fachgebiet Wissenschaft und Technik für Frieden und Sicherheit (PEASEC) ist seit Oktober 2018 Mitglied des DFG Sonderforschungsbereichs CROSSING. Der Schwerpunkt unserer Tätigkeiten wird im Bereich Benutzbarer Sicherheit liegen. CROSSING erforscht Kryptographie-basierte Sicherheitslösungen für eine langfristig vertrauenswürdige digitale Zukunft, in

Ringvorlesung Sichere Kritische Infrastrukturen im WS 2018/2019: Ausgewiesene Redner aus Praxis und Wissenschaft

Ringvorlesung Sichere Kritische Infrastrukturen im WS 2018/2019: Ausgewiesene Redner aus Praxis und Wissenschaft

Im WS 2018/2019 findet die Ringvorlesung „Sichere Kritische Infrastrukturen“ statt. Diese wird zusammen von den Fachgebieten SECENG (Prof. Stefan Katzenbeisser), SEEMOO (Prof. Matthias Hollick) und PEASEC (Prof. Christian Reuter) organisiert. Die Referenten dieses Jahres sind: Nora Apel (BSI): Schutz Kritischer Infrastrukturen

Science Peace Security ’19: Konferenz zu Sicherheits- und Friedensforschung feiert Premiere in Darmstadt (25.-27.09.2019)

Science Peace Security ’19: Konferenz zu Sicherheits- und Friedensforschung feiert Premiere in Darmstadt (25.-27.09.2019)

Die Konferenz zu den Perspektiven naturwissenschaftlich-technischer Friedens- und Sicherheitsforschung findet 2019 zum ersten Mal in Darmstadt statt. Organisiert wird die Konferenz vom Fachgebiet Wissenschaft und Technik für Frieden und Sicherheit (PEASEC). General Chair ist Prof. Dr. Christian Reuter. Er organisiert

Neues BMBF Projekt HyServ: Hybride Dienstleistungen in digitalisierten Kooperationen

Neues BMBF Projekt HyServ: Hybride Dienstleistungen in  digitalisierten Kooperationen

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert die Gruppe von Prof. Christian Reuter mit 300.000€, um die resiliente Digitalisierung der Kritischen Infrastruktur Landwirtschaft zu erforschen. Die zunehmende Digitalisierung der kritischen Infrastruktur Ernährungswirtschaft bietet Chancen, aber auch Risiken. Die informationstechnologische

Fachbereich Mensch-Computer- Interaktion der Gesellschaft für Informatik e.V. – Leitungsgremium der GI-Fachgruppe bestätigt

Fachbereich Mensch-Computer- Interaktion der Gesellschaft für Informatik e.V. – Leitungsgremium der GI-Fachgruppe bestätigt

In der Fachgruppe „Mensch-Maschine-Interaktion in sicherheitskritischen Systemen“ des Fachbereichs „Mensch-Computer-Interaktion“ der Gesellschaft für Informatik e.V. wurde kürzlich turnusgemäß das Leitungsgremium gewählt. Der bisherige Sprecher Prof. Christian Reuter, CYSEC [at] TU Darmstadt, wurde in seinem Amt ebenso bestätigt wie sein Vertreter

5. Workshop Mensch-Maschine-Interaktion in sicherheitskritischen Systemen

5. Workshop Mensch-Maschine-Interaktion in sicherheitskritischen Systemen

Eintägiger Workshop im Rahmen der Mensch und Computer 2018 (2.-5.9.2018 in Dresden) Mo. 3.9.2018 Fachgruppe „Mensch-Maschine-Interaktion in sicherheitskritischen Systemen“ im Fachbereich Mensch-Computer-Interaktion (MCI), Gesellschaft für Informatik (GI) Motivation Computer unterstützen Menschen heute zunehmend in sicherheitskritischen Kontexten und Notfallsituationen: Beispielsweise in

PEASEC beim Internationalen Akademischen Sommerforum des Europäischen Jugendparlaments in Deutschland e.V.

PEASEC beim Internationalen Akademischen Sommerforum des Europäischen Jugendparlaments in Deutschland e.V.

Larissa Aldehoff, Wissenschaftlerin des Fachgebiets „Wissenschaft und Technik für Frieden und Sicherheit“ (PEASEC) der TU Darmstadt, war am 27.08.2018 Referentin auf dem Internationalen Akademischen Sommerforum des Europäischen Jugendparlaments in Deutschland e.V. (EJP) in Augsburg. Während der Akademie vom 26. August

PEASEC nun Mitglied im Forschungsverbund Naturwissenschaft, Abrüstung und internationale Sicherheit (FONAS)

PEASEC nun Mitglied im Forschungsverbund Naturwissenschaft, Abrüstung und internationale Sicherheit (FONAS)

Das Fachgebiet „Wissenschaft und Technik für Frieden und Sicherheit“ (PEASEC) im Fachbereich Informatik (Erstmitglied) sowie Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften (Zweitmitglied) der Technischen Universität Darmstadt freut sich, nunmehr zu den FONAS tragenden Arbeitsgruppen zu gehören. FONAS ist entstanden aus der Zusammenarbeit interdisziplinärer

Special Issue on “Social Media in Crisis Management” now published in the “International Journal of Human–Computer Interaction”

Special Issue on “Social Media in Crisis Management” now published in the “International Journal of Human–Computer Interaction”

Social media is gaining more and more importance in crisis management: It continues to evolve, and so does their use in emergency and crisis events. Related research is sometimes called “crisis informatics”. To address current research Christian Reuter (Technische Universität

Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT): PEASEC auf Informationstag „IT-Sicherheit in der Landwirtschaft“ am 03.05.2018 in Berlin

Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT): PEASEC auf Informationstag „IT-Sicherheit in der Landwirtschaft“ am 03.05.2018 in Berlin

Berlin, 23.02.2018 – So wie andere Wirtschaftsbereiche verändert die Digitalisierung auch die Landwirtschaft grundlegend. Informationstechnik ist inzwischen Teil des Alltags landwirtschaftlicher Betriebe. Hightech-Landmaschinen, automatisierte Arbeitsprozesse, Übermittlung sensibler Betriebsdaten: Damit einher gehen höhere Anforderungen an die IT-Sicherheit. Der Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Interdisziplinäres Lehrbuch „Sicherheitskritische Mensch-Computer-Interaktion“ erschienen

Interdisziplinäres Lehrbuch „Sicherheitskritische Mensch-Computer-Interaktion“ erschienen

Sichere und benutzbare IT in Extremsituationen? Interdisziplinäres Lehrbuch „Sicherheitskritische Mensch-Computer-Interaktion“ erschienen Reuter, Christian (Hrsg.): Sicherheitskritische Mensch-Computer-Interaktion – Interaktive Technologien und Soziale Medien im Krisen- und Sicherheitsmanagement. 1. Aufl. 2018, 645 S., 147 Abb., E-Book (ISBN 978-3-658-19523-6, 29,99€), Softcover (ISBN 978-3-658-19522-9;

Interdisciplinary textbook “Safety-critical Human-Computer-Interaction” published

Interdisciplinary textbook “Safety-critical Human-Computer-Interaction” published

Secure and usable IT for extreme situations? Interdisciplinary textbook “Safety-critical Human-Computer-Interaction” published Reuter, Christian (ed.): Sicherheitskritische Mensch-Computer-Interaktion – Interaktive Techno-logien und Soziale Medien im Krisen- und Sicherheitsmanagement. (Safety-critical Human-Computer-Interaction – Interactive Technologies and Social Media in Crisis- and Security Man-agement).

Promotionsstelle Wiss. Mitarbeiter/in Informatik, Sicherheit, Frieden (EG13, 100%), TU Darmstadt (#569)

Promotionsstelle Wiss. Mitarbeiter/in Informatik, Sicherheit, Frieden (EG13, 100%), TU Darmstadt (#569)

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in Technische Universität Darmstadt, Fachbereich Informatik, 100%-Stelle, zunächst für 3 Jahre mit Option auf Verlängerung Seit ihrer Gründung im Jahre 1877 trägt die TU Darmstadt mit herausragender Forschung und Lehre zur Lösung drängender Zukunftsfragen bei. Technik steht im Fokus

Aktuelle Studie: Soziale Medien und Apps in Notsituationen (Presseecho: DLF, BR, WDR, …)

Aktuelle Studie: Soziale Medien und Apps in Notsituationen (Presseecho: DLF, BR, WDR, …)

Presseecho: Bayerischer Rundfunk: „Social Media Nutzung in Krisensituationen: Suchen und Posten mit Hirn, bitte“ Deutschlandfunk: „Krisensituationen: Apps haben sich noch nicht durchgesetzt“ Siegener Zeitung: Skepsis und Bedenken – Wissenschaftler haben soziale Medien in Krisensituationen im Blick Radio Siegen: Erste bundesweite

Professor Dr. Christian Reuter neu am Fachbereich Informatik der Technischen Universität Darmstadt

Professor Dr. Christian Reuter neu am Fachbereich Informatik der Technischen Universität Darmstadt

Basierend auf einem Interview hat der Fachbereich Informatik folgenden Artikel veröffentlicht: Neu am Fachbereich: Professor Dr. Christian Reuter Der Fachbereich Informatik heißt Herrn Professor Dr. Christian Reuter an der TU Darmstadt herzlich willkommen. Ab dem 1. Oktober wird Univ.-Prof. Dr.

Erfolgreicher 4. Workshop Mensch-Maschine-Interaktion in sicherheitskritischen Systemen

Erfolgreicher 4. Workshop Mensch-Maschine-Interaktion in sicherheitskritischen Systemen

Am Montag 11.9.2017 fand im Rahmen der Mensch und Computer 2017 (10.-14.9.2017 in Regensburg) der 4. Workshop Mensch-Maschine-Interaktion in sicherheitskritischen Systemen statt. Die Interaktion und Kooperation zwischen Mensch und Computer in sicherheitskritischen Systemen ist eine interdisziplinäre Herausforderung und Gestaltungsaufgabe. Sicherheitskritische

EU Projekt EmerGent zu sozialen Medien in Katastrophenlagen erfolgreich abgeschlossen

EU Projekt EmerGent zu sozialen Medien in Katastrophenlagen erfolgreich abgeschlossen

Nach Verlängerung um weitere vier Monate wurde das Projekt „Emergency Management in Social Media Generation“, kurz EmerGent, Ende Juli diesen Jahres erfolgreich beendet. Das durch das Siebte Rahmenprogramm der Europäischen Gemeinschaft für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration geförderte Projekt beschäftigte

KontiKat in der Presse: „Hilfe schnell und einfach“ (Siegener Zeitung), „Drei Millionen Euroe für Social-Media-Projekt“ (WestfalenPost), „Millionen für die zivile Sicherheit“ (Radio Siegen)#

KontiKat in der Presse: „Hilfe schnell und einfach“ (Siegener Zeitung), „Drei Millionen Euroe für Social-Media-Projekt“ (WestfalenPost), „Millionen für die zivile Sicherheit“ (Radio Siegen)#

Uni Siegen, 26.6.2017 Millionen für zivile Sicherheitsforschung an der Uni Siegen     Siegener Zeitung, 3.7.2017 Hilfe schnell und einfach Westfalenpost, 26.6.2017 Uni Siegen: Drei Millionen Euro für Social-Media-Projekt   Radio Siegen, 26.6.2017 Millionen für die zivile Sicherheit   Querschnitt,

Auszeichnung in der BMBF-Nachwuchsförderung: Staatssekretär Stefan Müller MdB übergibt Förderbescheid an KontiKat-Projektleiter Dr. Christian Reuter

Auszeichnung in der BMBF-Nachwuchsförderung: Staatssekretär Stefan Müller MdB übergibt Förderbescheid an KontiKat-Projektleiter Dr. Christian Reuter

Wie können sich Bürgerinnen und Bürger in Katastrophensituationen über soziale Medien vernetzen und Hilfe organisieren? Und wie können sich Unternehmen durch überbetriebliche Vernetzung schützen? Das will eine interdisziplinäre Forschergruppe an der Uni Siegen herausfinden. Der 21. Januar 2013 ist vielen

Stellenausschreibung wiss. Mitarbeiter

Stellenausschreibung wiss. Mitarbeiter

3,5 Stellen wiss. Mitarbeiter (m/w) in (Wirtschafts-)Informatik, Human-Computer-Interaction, Wirtschafts-, Medien- oder Sprachwissenschaften Bewerbungen bis 2.6.2017 Die in der zivilen Sicherheitsforschung angesiedelte BMBF-Forschungsgruppe KontiKat soll einem interdisziplinären Team von Doktoranden unter Anleitung des Forschungsgruppenleiters Dr. Christian Reuter die Möglichkeit geben, Forschungsthemen